Top-Angebote von QUELLE
Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Mexiko
Catalunya (E)
Korsika (F)
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
   
Deutschland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
D06 - News
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
   
Finnland
Japan
Zypern
Türkei
Australien
Neuseeland
Wales (GB)
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
   
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 05
News
Dakar 2006
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  

9. von 16 Läufen
6. von 9 Junior-WM
OMV ADAC-Rallye
Deutschland
10. - 13. August 2006
Länge: 1.300,48 km
19 WP's = 351,55 km


Historischer Sieg für Weltmeister Loeb
Stohl - Fünfter, Aigner - Sechster, Schelle bester Deutscher auf 18

Der deutsche Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft bleibt seit dem WM-Debüt vor fünf Jahren eine fast uneinnehmbare französische Bastion. Der fran-zösische Doppelweltmeister Sébastien Loeb und Citroen gewannen bisher alle fünf WM-Auflagen in Deutschland. Der Titelverteidiger erzielte in Trier einen historischen Sieg mit einem doppelten Effekt. Die gleiche WM-Runde fünf Mal in Folge zu gewinnen, war vor Loeb noch keinem Piloten gelungen. Zudem egalisierte er mit seinem 26. Gesamtsieg die Bestmarke des Spaniers Carlos Sainz in der Ewigen Siegerliste. Bei seinem sechsten Saison-Triumph fuhr der 32jährige Elsässer einen Vorsprung von 33,6 Sekunden auf seinen spanischen Teampartner Daniel Sordo heraus.

"Ich fühle mich einfach großartig. Das, was ich mir hier vorgenommen habe, ist auch eingetreten", freute sich "Super-Seb" über diesen Triumph und Rekord beim WM-Asphaltfinale in Deutschland. "Mein Teamkollege Daniel Sordo hat mich ganz schön unter Druck gesetzt. Ich musste mich ganz schön konzentrieren, um ihn abzuschütteln. Ich gratuliere ihm zu seiner tollen Leistung, die auch für unser Team sehr wichtig war."

Die Konkurrenz blieb wieder einmal chancenlos. Der Finne Marcus Grönholm erreichte im Ford Focus wie im Vorjahr den dritten Platz, lag aber bereits 2:19,2 Minuten hinter dem Rekordjäger Loeb. "Nach vorne konnte ich nichts mehr ausrichten. Dafür musste ich aber auf meinen Landsmann Toni Garde-meister hinter mehr aufpassen", meinte der dreifache Saisonsieger Grön-holm. "Es war für mich keine gute Rallye. Es gab einfach zu viele Probleme. Ich fühlte mich mit dem Auto nicht so richtig wohl."

Beim Start in die zweite Saisonhälfte hat Loeb sein Tempo auf eine erfolg-reiche Titelverteidigung erhöht. Nach neun von 16 Läufen baute der Elsässer (84 Punkte) seinen Vorsprung zu zum zweifachen Titelgewinner Grönholm von 29 auf nun 33 Zähler aus. Dritter ist mit 41 Punkten Sordo. Auch in der Marken-WM legte das Kronos-Citroen-Team (104 Punkte) einen Schlag zu und setzte sich vom Tabellenzweiten Ford um dreizehn Punkte ab.

Endlich erzielte der Wiener Manfred Stohl bei der Rallye seines Haupt-sponsors ein gutes Ergebnis. Im Peugeot 307 des österreichischen OMV-WM-Teams erreichte er mit einem Rückstand von 4:25,9 Minuten den fünften Rang, den er vom Finnen Mikko Hirvonen (Ford Focus) erbte, der wegen einer Zeitstrafe von fünf Minuten von Rang fünf auf Platz neun zurückfiel. Direkt hinter ihm platzierte sich sein Landsmann Andreas Aigner, der mit sechsten Platz (Rückstand: 5:42,6 Minuten) sein bestes WM-Resultat holte. Der 21-Jährige war damit beim deutschen WM-Lauf fünf Plätze besser als sein Teamchef Armin Schwarz (Oberreichenbach), der 2004 mit Rang elf sein bestes Heim-Resultat holte.

Bester Deutscher wurde an seinem 40. Geburtstag Niki Schelle (Hohen-peißenberg), der im 1600er Suzuki Swift den 18. Platz (Rückstand: 26:55,3 Minuten) erreichte. Mit dem 21. Gesamtrang (Rückstand: 27:45,6 Minuten) gewann Hermann Gaßner (Surheim) im Mitsubishi Lancer erneut die Wertung der seriennahen Fahrzeuge vor seinem Markenkollegen Florian Auer (Frei-lassing), der den 27. Gesamtrang (Rückstand: 35:54,2 Minuten). Der junge Berliner Aaron Burkart fuhr im Citroen C2 auf den 23. Platz (Rückstand: 30:49,4 Minuten).


9. Lauf - Deutschland
10. - 13.08.2006

Ende |
D-News
1. Loeb 3:28.34,1"
2. Sordo 33,8
3. Grönholm 2:19.2
4. Gardemeister 2.33,8

5. Hirvonen

3.34,2
6. Stohl 4.25,9
Bestzeiten:
WP 1: Loeb (1)
WP 2: Sordo (1)
WP 3: Loeb (2)
WP 4: Sordo (2)
WP 5: Loeb (3)

WP 6: Sordo (3)

WP 7: Loeb (4)
WP 8: Loeb (5)
WP 9: Kopecky (1)
WP 10: Sordo (4)
WP 11: Hirvonen (1)
WP 12: Grönholm (1)
WP 13: Grönholm (2)
WP 14: Kopecky (2)
WP 15: Loeb (6)
WP 16: Gardemeister (1)

WP 17: Sordo (5)

WP 18: Grademeister (2)
WP 19: Gardemeister (3)
Führungen:
WP 1-19: Loeb
Wichtige Ausfälle
WP:1: Latvala - Abflug
WP 7: Tirabassi - Unfall
Duval - Rad beschädigt
WP 9: Solberg - Motorschaden
Duval nicht gestartet
WP 14: Kahle - Motor
WP 16: Srrazin - Getriebe
Nach WP 19: Hirvonen - Lichtmaschine
Links & News
Rallye-News
R-WM-Rückblick 05
Rallye-WM 2005
F 1-Rückblick 05
Formel 1-News
R-DM-Rückblick
DTM-News
DTM-Rückblick 05
Formel 3-News
Weitere News
eBay Partnerprogramm
 
GO TOP
 
  [Home] [Formel 1] [TW-WM] [DTM] [Formel 3] [Rallye-WM] [Rallye-DM] [News]
[Links] [Kontakt] [Mail] [Impressum] [nach oben]
© Copyright 1999/2005 Auto-Sportwelt|