Top-Angebote von QUELLE
Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
D07 - News
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Neuseeland
Korsika (F)
Japan
Irland
Neuseeland
Wales (GB)
Challenge 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 2007
News
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

10. von 16 Läufen
5. von 7 Junior-WM
ADAC-Rallye
Deutschland
17. - 19. August 2007
Länge: 1.227,04 km
19 WP's = 356,27 km
NEWS

19. August 2007:

Weltmeister Loeb bleibt mit sechstem Sieg der Rallye-
König von Deutschland
* Fahner auf Rang 17 bester Deutscher
* Burkart 20. Gesamtplatz und 4. Rang in Junior-WM-Wertung
* Deutschland muss WM-Lauf zittern

Der dreifache französische Weltmeister Sébastien Loeb hat beim zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Trier seine absolute Regentschaft in Deutschland erfolgreich verteidigt. Im Citroen C4 gewann der 33-jährige Titelverteidiger mit dem sechsten Deutschland-Sieg in Folge alle bisherigen deutschen WM-Läufe. Bei seinem neuen Rekord mit nun 33 Gesamtsiegen verwies der "Rallye-König" von Deutschland seinen früheren belgischen Teamkollegen François Duval wie 2004 und 2005 auf den Ehrenrang.

Sein finnischer Titelrivale Marcus Grönholm patzte auf der letzten Entschei-dung, als er seinen Ford Focus hinten rechts beschädigte. Dieses Miss-geschick warf den 29maligen Laufsieger vom zweiten auf den vierten Platz mit einem Rückstand von 1:36,5 Minuten (zuvor 23,3 Sekunden) zurück. In der WM bleibt der 39 Jahre alte Grönholm mit 80 Punkten dennoch vorne, sein Vorsprung zu Loeb schmolz aber von 13 auf 8 Zähler.

"Ich freue mich riesig über den sechsten Sieg hier in Folge. Besonders wichtig ist dieser Erfolg im Hinblick auf Punkte in der Weltmeisterschaft", jubelte König "Seb" Loeb am Sonntagnachmittag bei der Zielankunft vor der historischen Porta Nigra in Trier.

WM-Heimkehrer Duval freute sich über seine ersten acht WM-Punkte in diesem Jahr riesig: "Ich bin überglücklich über dieses Ergebnis und hoffe jetzt, noch weitere Asphalt-Rallyes in diesem Jahr fahren zu dürfen", freute Duval, der sich weitere höheren Weihen damit empfehlen möchte. Im privat eingesetzten Citroen Xsara des österreichischen OMV-WM-Teams gewann er am Finaltag alle fünf Entscheidungen und setzte auf den 19 Prüfungen sieben Mal die Bestmarke, Seriensieger Loeb brachte es diesmal nur auf fünf Bestzeiten.

Grönholms Landsmann und Ford-Teampartner Mikko Hirvonen, der bisher in allen zehn ausgefahrenen WM-Läufen punktete, erreichte mit einem Rück-stand von 1:19,1 Minuten den letzten Podiumsplatz. In der WM bleibt Hir-vonen mit 63 Punkten Dritter. In der Marken-WM baute Weltmeister Ford seine Führung mit 143 Punkte leicht um einen Punkt zu einem Vorsprung von 41 Punkten zum dreifachen Titelgewinner Citroen aus.

Beste Deutsche wurden auf dem 17. Rang (Rückstand: 28:42,2 Minuten) Markus Fahrner/Michael Wenzel (Korb/Mehlingen) im privaten Opel Corsa Super 1600. Mit dem 20. Gesamtrang (Rückstand: 29.23,5 Minuten) und dem vierten Platz in der Wertung der Junior-WM verbesserte sich der Ber-liner Student Aaron Burkart (Citroen C2) zusammen mit seinem Beifahrer Michael Kölbach (Winterwerb) mit 19 Punkten auf den dritten Tabellenplatz im Junioren-Championat.

Weil der ADAC trotz eines Angebotes von RTL über eine dreieinhalbstün-dige TV-Übertragung aus logistischen und organisatorischen Gründen ver-zichtete, muss er als Veranstalter nicht um eine schlechtere Bewertung durch die FIA (Internationale Automobilsport-Organisation) fürchten, sondern auch um das WM-Prädikat im nächsten Jahr bangen. Die Rallye Deutsch-land ist zwar im vorläufigen WM-Kalender 2008 aufgeführt, doch sicher ist das Prädikat noch nicht, weil die FIA Veranstaltern mit Live-Übertragungen bei der WM-Vergabe den Vorzug gibt.

Deutschland
16. - 19.08.2007

Ende / D-News
1. Loeb 3:27.27,5"
2. Duval 20,3
3. Hirvonen 1.19,1
4. Grönholm 1.36,5

5. Kopecky

3.07,1
6. P. Solberg 3.14,7
Bestzeiten:
WP 1: Loeb (1)
WP 2: Loeb (2)
WP 3: Duval (1)
WP 4: Hirvonen (1)
WP 5: Duval (2)
WP 6: Atkinson (1)
WP 7: Hirvonen (2)
WP 8: Loeb (3)
WP 9: Grönholm (1)
WP 10: Loeb (4)
WP 11: Hirvonen (3)
WP 12: Atkinson (2)
WP 13: Loeb (5)
WP 14: Atkinson (3)
WP 15: Duval (3)
WP 16: Duval (4)
WP 17: Duval (5)
WP 18: Duval (6)
WP 19: Duval (7)
Führungen:
WP 1-5: Loeb
WP 6: Duval
WP 7-19: Loeb
Wichtige Ausfälle
WP 2:
Mikkelsen - Unfall - Aufhängung
WP 3: Gaßner - Unfall
WP 6: Sordo - Kopfdich-tung
WP 7: Sordo - ???
WP 9: Stohl - Motor
WP 15: Pons - Motor
WP 16: Atkinson - Unfall
Links & News
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
Rallye-WM 2007
F 1-Rückblick 06
Formel 1-News
DTM-News
DTM-Rückblick 06
Weitere News
eBay Partnerprogramm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
GO TOP
 
  [Home] [Formel 1] [TW-WM] [DTM] [Formel 3] [Rallye-WM] [Dt. Rallye] [News]
[Links] [Kontakt] [Mail] [Impressum] [nach oben]
© Copyright 1999/2007 Auto-Sportwelt
X