Top-Angebote von QUELLE
Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
D07 - News
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Neuseeland
Korsika (F)
Japan
Irland
Neuseeland
Wales (GB)
Challenge 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 2007
News
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

10. von 16 Läufen
5. von 7 Junior-WM
ADAC-Rallye
Deutschland
17. - 19. August 2007
Länge: 1.227,04 km
19 WP's = 356,27 km
NEWS

19. August 2007- OMV-Info:

OMV Kronos Citroen WRT holt ersten Podestplatz 2007
* Duval/Pivato beenden die Deutschland-Rallye auf Platz zwei
* Fünf Sonderprüfungsbestzeiten am dritten Tag
* Sebastien Loeb macht das halbe Dutzend voll

Das OMV Kronos Citroen World Rally Team hat Grund zum Jubeln. Der zweite Platz von Francois Duval und Patrick Pivato bei der "ADAC Rallye Deutschland" ist die Bestätigung des Aufwärtstrends des Privatteams. Dabei feuerte Duval am letzten Tag ein wahres Feuerwerk an SP-Bestzeiten ab und brachte damit noch Ford-Werkspilot Marcus Grönholm so ins Schwitzen, dass der Finne auf der letzten Prüfung ausritt und noch auf Platz vier zurückfiel.

Hattrick von Duval in Deutschland

Francois Duval hat vor allem am ersten Tag Deutschland-Triumphator Sébastien Loeb (Citroen C4 WRC) das Leben schwer gemacht. Der bel-gische OMV Pilot führte nach sechs Sonderprüfungen den zehnten Lauf zur FIA World Rally Championship mit 1,3 Sekunden Vorsprung an. Nach zwei Drehern auf der zweiten Etappe fiel er kurzfristig auf den vierten Zwischen-rang zurück. Doch danach drehte der 26-jährige kräftig auf, überholte Ford-Werkspilot Mikko Hirvonen (FIN) und setzte den WM-Führenden Marcus Grönholm (FIN/Ford Focus WRC) gehörig unter Druck.

Mit sieben SP-Bestzeiten, fünf davon alleine auf der letzten Etappe, schrieb er auch die Geschichte des dritten Tages. Auf der letzten Sonderprüfung schlug Grönholm nach wenigen Kilometern mit dem Heck des Focus an und verlor in der Folge über eine Minute. Der Druck von Duval wurde mit Platz zwei belohnt.

Duval: "Wir haben am Schlusstag nochmals alles probiert und es ist auf-gegangen. Der Kampf bis zum letzten Kilometer hat uns großen Spaß gemacht. Mit dem zweiten Platz bei meinem Xsara-Comeback habe ich den Hattrick, denn auch 2004 und 2005 landete ich auf Platz zwei. Vor allem bin ich in diesem Jahr erst der zweite Privatfahrer, der aufs Podium gekommen ist. Das spricht für das OMV Kronos Citroen World Rally Team."

Acht Punkte für die Herstellerwertung

Nach dem unverschuldeten Ausfall von Manfred Stohl auf SP 9 (Motor-schaden) darf durch den zweiten Platz von Francois Duval das OMV Kronos Citroen World Rally Team trotzdem acht Punkte für die Herstellerwertung aus Deutschland mitnehmen.

"Wir sind wirklich sehr zufrieden. Ein Podestplatz ist für jedes Privatteam ein großes Ereignis. Noch dazu haben wir gesehen, dass wir es geschafft haben, auch an der Spitze konkurrenzfähig zu sein. Der Ausfall von Manfred tut mir leid, denn er hat gerade zu Beginn des zweiten Tages sehr starke Zeiten gefahren. Wir sind auf dem richtigen Weg und können zuversichtlich in die nächsten Rallies gehen. Vor allem in Neuseeland erwarte ich einen sehr starken Manfred Stohl", erklärt Marc Van Dalen, Teamchef des OMV Kronos Citroen World Rally Teams.

Loeb hält bei sechs von sechs

Sebastien Loeb ist der unbestrittene König der Deutschland-Rallye. Der Elsässer entschied alle bislang als FIA World Rally Championship-Lauf ausgetragenen Rallies im Moselland für sich. Sechs Mal in Folge stand er mit Co-Pilot Daniel Elena am obersten Treppchen. Für Loeb war es heuer der fünfte Sieg, der erste seit Argentinien, nachdem zuletzt Marcus Grön-holm drei Mal hintereinander gewinnen konnte. Und der Franzose hat doppelt Grund zur Freude.

Nachdem Grönholm auf der letzten Sonderprüfung auf Platz vier zurück fiel, konnte Loeb in der WM-Wertung den Rückstand von 13 auf acht Punkte verkürzen. Dritter in Deutschland wurde Mikko Hirvonen.

Deutschland
16. - 19.08.2007

Ende / D-News
1. Loeb 3:27.27,5"
2. Duval 20,3
3. Hirvonen 1.19,1
4. Grönholm 1.36,5

5. Kopecky

3.07,1
6. P. Solberg 3.14,7
Bestzeiten:
WP 1: Loeb (1)
WP 2: Loeb (2)
WP 3: Duval (1)
WP 4: Hirvonen (1)
WP 5: Duval (2)
WP 6: Atkinson (1)
WP 7: Hirvonen (2)
WP 8: Loeb (3)
WP 9: Grönholm (1)
WP 10: Loeb (4)
WP 11: Hirvonen (3)
WP 12: Atkinson (2)
WP 13: Loeb (5)
WP 14: Atkinson (3)
WP 15: Duval (3)
WP 16: Duval (4)
WP 17: Duval (5)
WP 18: Duval (6)
WP 19: Duval (7)
Führungen:
WP 1-5: Loeb
WP 6: Duval
WP 7-19: Loeb
Wichtige Ausfälle
WP 2:
Mikkelsen - Unfall - Aufhängung
WP 3: Gaßner - Unfall
WP 6: Sordo - Kopfdich-tung
WP 7: Sordo - ???
WP 9: Stohl - Motor
WP 15: Pons - Motor
WP 16: Atkinson - Unfall
Links & News
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
Rallye-WM 2007
F 1-Rückblick 06
Formel 1-News
DTM-News
DTM-Rückblick 06
Weitere News
eBay Partnerprogramm
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
GO TOP
 
  [Home] [Formel 1] [TW-WM] [DTM] [Formel 3] [Rallye-WM] [Dt. Rallye] [News]
[Links] [Kontakt] [Mail] [Impressum] [nach oben]
© Copyright 1999/2007 Auto-Sportwelt
X