Motorsport
   
Touring-WM
FIA-GP2
FIA-GT
A1-GP-Serie
DTM
Dt. Rallyes
Formel 3
Rennsport
National Neu
Termine 2007
News
Motorsport-TV
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite Neu!  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM
Rallye-News
News-Archiv
Formel 1-News
F 1-Rückblick 06
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
DTM-News
DTM-Rückblick 06
Rennsport
Weitere News
Rallye-Links
eBay Partnerprogramm
07. August 2007:

Weltmeister Loeb sagt Grönholm in Trier den Kampf an
* Hochspannung in der Rallye-Weltmeisterschaft

Der Auftakt zur zweiten Halbzeit der Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland ging klar an Ford: Tabellenführer Marcus Grönholm (Finnland) gewann, und hinter ihm sorgte beim Debüt des neuen Focus WRC 07 Stallgefährte Mikko Hirvonen für einen eindrucksvollen Doppelerfolg. Dritter wurde Rallye-Welt-meister Sébastien Loeb (Citroen).

Der Franzose konnte damit zwar unverändert als Tabellenzweiter den An-schluss zum Finnen halten, aber der Rückstand wuchs von vier auf 13 Punkte. Grönholm reist nun vollgetankt mit Selbstbewusstsein und gleich zweifach beflügelt nach Trier.

Zum einen hat der amtierende Vizeweltmeister den Auftritt auf heimischem Terrain auf eindrucksvolle Weise genutzt, den Vorsprung auf seinen Rivalen Loeb zu vergrößern. Zum anderen stellte er einen Rekord der Rallyelegende Hannu Mikkola ein: Der 39jährige Ford-Pilot kann nun gleichfalls auf sieben Siege in der Rallye über die Sprungkuppen rund um das mittelfinnische Jyväskylä zurückblicken, was in Finnland mehr zählt als anderswo Serien-siege in der Fußball-Championsleague.

75 Punkte, erreicht durch vier Siege in den bisher neun Rallyes der laufenden Saison, sowie zwei zweite, ein dritter und ein vierter Platz stehen nun auf dem Konto des Weltmeisters von 2000 und 2002. Vier Siege, zwei zweite Plätze sowie ein dritter Rang, aber auch zwei Ausfälle lautet die Saison-Zwischenbilanz von Sébastien Loeb, der sich mit 62 Punkten derzeit in der ungewohnten Rolle des Jägers befindet, war er doch ins einen Weltmeister-jahren von 2004 bis 2006 immer der von der Konkurrenz vergeblich Gejagte.

Der 33jährige Elsässer mit Wohnsitz in der Schweiz gibt sich gleichwohl angriffslustig und will nach der Niederlage auf finnischemSchotter auf den Asphalt-Prüfungen der ADAC Rallye Deutschland zur Attacke blasen.

„Ein dritter Platz war nun wirklich nicht mein Traumergebnis, aber ich werde nun bei den Asphaltrallyes alles tun, um den Spieß umzudrehen.“

Das Gesetz der Serie spricht eindeutig zu seinen Gunsten,denn in Trier gab es seit 2002 immer nur einen Sieger: Sébastien Loeb. Die Hoffnungen von Subaru-Pilot Petter Solberg, mit dem seit Saisonbeginnnicht ganz un-problematisch laufenden Impreza endlich in der Rückrunde ein Wörtchen beim Kampf um die Siege mitzureden, erfüllte sich auch in Finnland nicht. Obwohl Teamkollege Chris Atkinson sein Auto auf Platz vier ins Ziel brachte, stellte Solberg den Impreza am zweiten Rallyetag mit dem Verdikt „unfahrbar“ ab und hofft nun, bis zum Start in Trier bei Tests die Ungereimtheiten im Fahrwerk aufspüren und abstellen zu können.

Weitere Informationen unter www.rallye-deutschland.de.

 
GO TOP
 
  [Home] [Formel 1] [TW-WM] [DTM] [Formel 3] [Rallye-WM] [Dt. Rallye] [News]
[Links] [Kontakt] [Mail] [Impressum] [nach oben]
© Copyright 1999/2007 Auto-Sportwelt
X