Motorsport
   
DTM
Dt. Rallyes
Formel 3
Rennsport
National
Rallye
Sonstiger
Kartsport
Clubseite
Termine 06
Dakar 2006
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Kontakt  
  Mail  
TW-WM
Nationaler Motorsport - Clubseite

26. März 2006:

Alles Dhünn oder was?

Eigentlich hatte ich das Kapitel Kartsport ja bereits am Ende der Saison 2001 geschlossen. Doch nachdem mich mein guter Freund und Ex-Rivale Florian Boxberg fragte, ob ich nicht Lust hätte, gemeinsam mit ihm und Stephan Gerard (ebenfalls ein Gegner aus früheren Kart-Tagen) ein 3-Stunden Indoor-Kartrennen in Eupen zu fahren, packte mich das Fieber wieder. Ich überlegte nicht lange herum und sagte spontan zu.

Wir starteten für den MSC Dhünn, in welchem Florian und Stephan Mit-glieder sind und unter dessen Banner die beiden Superkart-Slalom fahren. Neben unserem Team starteten noch zwei andere Teams für den MSC Dhünn. Diese bestanden auch hauptsächlich aus Superkart-Slalom Fahrern, die aber häufig zusammenspannen und Langstrecken-Indoor-Kartrennen fahren.

Ganz im Gegensatz zu Florian und mir, denn wir beide fuhren unser letztes Indoor-Kartrennen im Dezember 2001 in Hilden. Damals konnten wir zwar den zweiten Platz belegen, doch lag das ganze ja bereits über vier Jahre zurück. Der einzige der in unserem Team "im Training" war, war Stephan, denn er bestreitet relativ oft Indoor-Kartrennen.

Da Stephan auch die Bahn in Eupen kannte, einigten wir uns darauf, dass er den ersten Turn im Qualifying fährt. Dieses war mit nur 20 Minuten äußerst knapp bemessen, was natürlich zu Folge hatte, dass man sich relativ schnell ans Kart gewöhnen musste und pro Fahrer nur ca. 6 Minuten Zeit waren, sich die Strecke einzuprägen. Stephan fuhr dann auch prompt die schnellste Zeit von uns Dreien und qualifizierte uns, das Team MSC Dhünn 2, auf Rang fünf.

Auf der Pole standen unsere Kollegen vom Team MSC Dhünn 1, gefolgt vom MSC Dhünn 3. Auf den Plätzen drei und vier folgten die Teams AMSC Liblar 1 und 2. Da wir vor dem Rennen beschlossen hatten, dass der schnellste im Qualifying auch den Start fährt, fiel diese Aufgabe Stephan zu.

Nach einer Einführungsrunde hinter dem Safety-Kart wurden die insgesamt 16 Teams dann auf die Reise geschickt. An der Spitze behaupteten sich unsere Vereinskollegen, dahinter aber konnte sich Stephan schnell auf Position drei schieben und machte nun Jagd auf die beiden. Relativ zügig konnte er die Lücke dann auch schließen und aus dem Duo, welches um die Spitze kämpfte, wurde ein Trio.

Dann standen die ersten Fahrerwechsel an. Wir warteten mit unserem Wechsel ein paar Runden länger als Dhünn 1 und 3, weil wir uns ausge-rechnet hatten, dass wenn Stephan bei freier Fahrt ein paar schnelle Zeiten hinlegen kann, wir eventuell vor den beiden wieder auf die Strecke kommen würden.

Dann stand auch unser Wechsel an. Nun war ich an der Reihe. Als ich aus der Box kam, sah ich weit und breit kein Team Dhünn 1 oder 3. Scheinbar hatte unsere Taktik also funktioniert. Nach ein paar Runden bekam ich dann allerdings Besuch. Aus dem Augenwinkel erkannte ich hinter mir Andreas Nitzschke vom Team Dhünn 1, der versuchte, mich durch leichtes anklopfen davon zu überzeugen, dass ich ihm die Rolle des Leaders überlasse. Nach einigen harten, aber fairen Zweikämpfen konnte er mich schließlich innen überholen. Bereits nach wenigen Runden merkte ich jedoch, dass ich schneller als er unterwegs war und suchte wieder einen Weg an ihm vorbei. Andy machte aber immer wieder clever die Tür zu und bot mir keine Überholchance.

Durch diesen Zweikampf registrierte ich nicht, dass sich Ramona Gelbach vom Team Dhünn 3 von hinten heranschlich. Als ich sie dann endlich bemerkte, war es auch schon zu spät. Nach einem kleinen Schubser ihrerseits stand ich quer und sie konnte vorbeigehen. Wir waren also wieder auf Platz drei zurückgefallen. Doch auch Ramona fand keinen Weg vorbei an Andy.

Nachdem die beiden zum nächsten Fahrerwechsel an die Box gingen, entschied sich unser Teamchef, auch mich noch ein paar Runden länger fahren zu lassen. Tatsächlich konnte ich dann auch, als ich endlich freie Fahrt hatte, ein paar schnelle Runden hinlegen.

Und wieder ging unsere Taktik auf. Nach meinem Wechsel auf Florian lagen wir wieder in Führung. Doch schon kurz nach dem Fahrerwechsel musste Florian erneut an die Boxen kommen. Der Grund: Jedes Team musste im Verlaufe des Rennens einen Tankstopp einlegen. Nun waren also wir an der Reihe. Wir fielen vorerst bis ins Mittelfeld zurück, doch nachdem jedes Team seinen Tankstopp absolviert hatte, lagen wir wieder in Führung.

Nach dem dritten Fahrerwechsel legte Stephan dann noch einmal einen schnellen Turn hin und übergab letztmalig an den Autor. Auch ich hatte in meinem letzten Stint keine nennenswerten Probleme und konnte unseren Vorsprung auf das Team Dhünn 1 bei ca. 20 Sekunden halten.

Das einzige was in dieser Phase des Rennens nicht reibungslos klappte, waren die Überrundungen. Scheinbar hatte das Hallenpersonal vollkommen den Überblick über das Renngeschehen verloren und schwenkte die blauen Flaggen nur sehr zaghaft. Da dieses Problem aber alle hatten, glich sich das immer wieder aus.

Nach den letzten Fahrerwechseln des Rennens hatten wir etwas mehr als eine halbe Runde Vorsprung auf unsere Verfolger. Zwar nicht die Welt, aber wir wussten, dass die jeweils dritten Fahrer unserer Gegner im Ver-gleich zu ihren Teamkollegen etwas langsamer unterwegs waren, was bei uns nicht der Fall war. Florian konnte also locker seinen Turn zuende fahren und den Vorsprung sogar noch auf eine volle Runde ausbauen.

Nach 254 Runden fuhren wir dann tatsächlich als erste über die Ziellinie. Auf Rang zwei folgten unsere Teamkollegen vom Team MSC Dhünn 1, bestehend aus Andreas Nitzschke, Sascha Ziefle und Manuel Schönherr. Auf Rang drei kam passend zum Teamnamen das Team MSC Dhünn 3, für das Ramona Gelbach, Björn Scheibe und Christopher Zeuner am Volant drehten.

Daniel Stoffel

Kalender 2006
Formel 1-News
F 1-Rückblick 05
Rallye-News
R-WM-Rückblick 05
D-RM-Rückblick 05
DTM-News
DTM-Rückblick 05
Formel 3-News
Rennsport
Weitere News
Motorsport-TV
 
GO TOP
 
 
  [Home] [Formel 1] [TW-WM] [DTM] [Formel 3] [Rallye-WM] [Dt. Rallyes] [News]
[Links] [Kontakt] [Mail] [Impressum] [nach oben]
© Copyright 1999/2006 Auto-Sportwelt|