Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
   
Sardinien (I)
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
ITAL-News
   
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
Neuseeland
Korsika (F)
Japan
Irland
Neuseeland
Wales (GB)
Challenge 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 07
News
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

Rallye-WM 2007
7. von 16 Läufen
3. von 7 Läufen zur Junior-WM

Sardinien
18. - 20.05.2007

Etappe 1 / I-News
1. Loeb 1:42.10,0"
2. Grönholm 22,4
3. Hirvonen 29,1
4. H. Solberg 32,9

5. Sordo

1.18,3
6. P. Solberg 1.21,0
Bestzeiten:
WP 1: Latvala (1)
WP 2: Loeb (1)
WP 3: H. Solberg (1)
WP 4: Grönholm (1)
WP 5: Loeb (2)
WP 6: Loeb (3)
Führungen:
WP 1: Latvala
WP 4-5: Grönholm
WP 6: Loeb
Wichtige Ausfälle
Vor WP 1: Carlsson - per-sönliche Gründe
WP 3: Kopecky - Abflug
WP 5: Latvala - Aufhängung
Atkinson - Felsen ge-troffen
Links zur Rallye
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
Rallye-WM 2006
R-DM-Rückblick
eBay Partnerprogramm

18. Mai 2007:

Tagessieger Loeb im Glück, Verfolger Grönholm im Pech
*Stohl auf Platz acht
* Burkart auf Rang 21

Der dreifache französische Weltmeister Sébastien Loeb hat kurz vor dem Ziel der ersten Etappe des siebten Laufes zur Rallye-WM auf Sardinien dem Finnen Marcus Grönholm den Tagessieg weggeschnappt. Mit dem dritten Führungswechsel bei der Rallye Sardinien setzte sich der WM-Spitzenreiter und Vorjahressieger Loeb in seinem Citroen C4 auf der letzten der sechs Tagesentscheidungen erstmals an die Spitze und verwies seinen Titelrivalen Grönholm (Ford Focus) um 22,4 Sekunden auf den Ehrenrang. Zuvor lag Grönholm 2,7 Sekunden vor Loeb, der zeitweise bei der Rallye Sardinien den fünften Platz belegte. Wegen eines gebrochenen Stoßdämpfers aber verlor der zweifache Ex-Champion Grönholm auf der letzten Tagesprüfung 25,1 Sekunden auf die dritte Bestzeit von Loeb und die Führung an den Fran-zosen.

"Heute Morgen wurde ich dafür bestraft, dass ich in der Weltmeisterschaft vorne bin und deswegen als erstes Auto wieder einmal für die Konkurrenz die Pisten säubern musste. Beim zweiten Durchgang am Nachmittag konnte ich endlich richtig attackieren, mit Erfolg", erklärte der 33 Jahre alte Wahl-Schweizer Loeb.

"Ich soll auf dieser Insel einfach kein Glück haben. Wir hätten die Führung behalten können, aber die Technik war gegen uns", haderte der WM-Zweite Grönholm mit seinem Italien-Schicksal. Im letzten Jahr brachte zu Beginn der zweiten Etappe eine aufgeschlitzte Ölwanne den Finnen um den Sardinien-Sieg und später möglicherweise um seinen dritten WM-Titel. 2005 vergab er nach einem Überschlag im Peugeot 307 alle Siegchance, wurde aber später aber noch Gesamtdritter.

Nur 6,7 Sekunden hinter dem 26maligen Laufsieger Grönholm erreichte sein Landsmann und Ford-Teamkollege Mikko Hirvonen auf Rang drei am späten Freitagnachmittag das Etappenziel in Olbia. Der Pechvogel der Rallye war der 22 Jahre alte Finne Jari-Matti Latvala, der als Überraschung im privat eingesetzten Ford Focus bis zur vierten Entscheidung vorne lag und dort von Grönholm um 5,3 Sekunden auf den zweiten Rang verdrängt wurde. Wenig später aber musste er seinen Ford mit einem Aufhängungsschaden abstellen.

Der Berliner Aaron Burkart und sein Beifahrer Michael Kölbach (Winterswerb) notierten im Citroen C2 nach der ersten Etappe den 19. Gesamtrang (Rück-stand: 16:01,2 Minuten). Wichtiger aber ist für den Ingenieur-Studenten der fünfte Zwischenrang in der Wertung der Junior-WM. "Wir hatten heute Probleme mit dem Getriebe. Gerade die höheren Gänge ließen sich kaum schalten", erklärte der 24jährige Burkart. Einen Platz hinter ihm reihte sich Katrin Becker (Meiningen) als Beifahrerin im Suzuki Swift des Esten Jaan Mölder ein. Der Wiener Privatier Manfred Stohl wurde im OMV-Citroen Xsara mit einem Rückstand von 2:35,8 Minuten Tagesachter.

 
 
GO TOP
 
 
TW-WM
X