Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
Neuseeland
Spanien
Korsika (F)
Japan
Irland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
Irland--News
Wales (GB)
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 07
News
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

Rallye-WM 2007
15. von 16 Läufen
7. von 8 Läufen zur
Produktionswagen-WM
Irland
15. - 18.11.2007

2. Etappe / IRL-News
1. Loeb 2:30.35,2"
2. Sordo 59,3
3. Latvala 2.08,8
4. Hirvonen 2.37,6

5. P. Solberg

2.53,2
6. Wilks 5.52,0
Bestzeiten:
WP 1: Grönholm (1)
WP 2: Loeb (1)
WP 3: Sordo (1)
WP 4: Sordo (2)
WP 5: Loeb (2)
WP 6: Loeb (3)
WP 7: Sordo (3)
WP 8: Loeb (4)
WP 9: Sordo (4)
WP 10: Loeb (5)
WP 11: Loeb (6)
WP 12: Loeb (7)
WP 13: Loeb (8)
WP 14: Atkinson (1)
WP 15: Loeb (9)
WP 16: Latvala (1)
Führungen:
WP 1: Grönholm
WP 2-3: Loeb
WP 4: Sordo
WP 5-16: Loeb
Wichtige Ausfälle

WP 4:
Grönholm - Unfall, von Piste gerutscht, beide Räder links abgerissen
Pons - Unfall - Motor

WP 8:
H. Solberg - Unfall, Baum getroffen
WP 13:
Stohl - ???
Links zur Rallye
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
Rallye-WM 2006
R-DM-Rückblick
eBay Partnerprogramm

17. November 2007 - 2. Etappe:

Weltmeister Loeb auf Kurs zur WM-Führung

Der dreifache französische Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb ist nach der zweiten Etappe des vorletzten Laufes zur Rallye-WM in Irland auf dem Weg zurück zur Tabellenspitze. Auf den sechs schmierigen Asphaltprüfungen des zweiten Irland-Tages baute der 33 Jahre alte Titel-verteidiger im Citroen C4 mit insgesamt neun von 16 möglichen Best-zeiten seine Führung zu einem beruhigenden Vorsprung von 59,3 Sekun-den auf seinen spanischen Teamkollegen Daniel Sordo aus. "Bei uns läuft alles nach Plan", sagte Loeb.

Mit seinem nahen 36. Gesamtsieg würde Loeb nach dem Ausfall des bisherigen WM-Spitzenreiters Marcus Grönholm (Finnland), der am Fre-itagmorgen nach einem Unfall mit seinem Ford Focus ausgeschieden war, seine Chancen auf seine vierte WM-Krone in Folge stark verbes-sern. Mit seinem in Reichweite gerückten achten Saisonsieg kann der sechsfache Deutschland-Gewinner seinen Vier-Punkte-Rückstand zu Grönholm vor dem britischen WM-Finale in zwei Wochen in einen Sechs-Zähler-Vorsprung umwandeln.

Doch der Titelanwärter tritt bei seinen Äußerungen noch auf die Bremse. "Die Rallye ist noch nicht beendet. Ich war heute auf den sehr schmie-rigen Pisten mit viel Matsch sehr vorsichtig. Ein Fehler ist da schnell passiert", gab sich der gebürtige Elsässer und Wahl-Schweizer am Samstagabend in Sligo betont vorsichtig.

Der zweifache Ex-Champion Grönholm (2000 und 2002) wird trotz seiner 30 Gesamtsiege ohne einen Erfolg auf Asphalt in seine zum Saisonende angekündigte Rallye-Rente gehen.

Grönholms Landsmann und Ford-Teampartner, dem WM-Dritten Mikko Hirvonen wurde auf der zweiten Etappen der irischen WM-Premiere von seinem Teamchef Malcolm Wilson Zurückhaltung befohlen. Laut Team-order festigte der zweifache Saisonsieger seinen vierten Platz (Rück-stand: 2:37,6 Minuten), um Ford eine vorzeitige Titelverteidigung auf der grünen Insel zu sichern. "Ich musste heute nicht attackieren. Ich muss nur noch ins Ziel kommen und mindestens drei Punkte für Ford holen", sah Hirvonen seine neue Aufgabe in Irland.

Vor ihm reihte sich mit einem Rückstand von 2:08,8 Minuten sein fin-nischer Markenkollege Jari-Matti Latvala im privat eingesetzten Focus ein.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
GO TOP
 
 
TW-WM
X