Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
Neuseeland
Spanien
Korsika (F)
   
Japan
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
Japan--News
   
Irland
Wales (GB)
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 07
News
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

Rallye-WM 2007
14. von 16 Läufen
6. von 8 Läufen zur
Produktionswagen-WM
Japan
25. - 28.10.2007

Ende / JP-News
1. Hirvonen 3:23.57,6"
2. Sordo 37,4
3. H. Solberg 4.33,7
4. Wilson 6.37,9

5. Perez Com.

6.40,4
6. Stohl 7.04,3
Bestzeiten:
WP 1: Latvala (1)
WP 2: Grönholm (1)
WP 3: Loeb (1)
WP 4: Sordo (1)
WP 5: Latvala (2)
WP 6: Hirvonen (1)
WP 7: Hirvonen (2)
WP 8: Sordo (2)
WP 9: Araujo (1)
WP 10: Pons (1)
WP 11: Loeb (2)
WP 12: Hirvonen (3)
WP 13: Sordo (3)
WP 14: P. Solberg (1)
WP 15: P. Solberg (2)
WP 16: P. Solberg (3)
WP 17: Sordo (4)
WP 18: P. Solberg (4)
WP 19: Villagra (1)
WP 20: Villagra (2)
WP 21: Loeb (3)
WP 22: Sordo (5)
WP 23: Loeb (4)
WP 24: Loeb (5)
WP 25: Loeb (6)
WP 26: Sordo (6)
WP 27: Villagra (3)
Führungen:
WP 1-2: Latvala
WP 3: Grönholm
WP 4-5: Latavala
WP 6-27: Hirvonen
Wichtige Ausfälle
WP 4:
Grönholm - Unfall - Sicherheitskäfig beschädigt
Nach WP 5:
P. Solberg - Getriebe
WP 6:
Atkinson - Unfall
WP 12:
Pons - Abflug
WP 13:
Loeb - nach Fahrfehler in Graben
Latvala - Abflug
Vor WP 26: Loeb - Aufgabe wegen Öldruck
Links zur Rallye
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
Rallye-WM 2006
R-DM-Rückblick
eBay Partnerprogramm

28 Oktober 2007:

Dritter Sieg und zweiter Saisonerfolg für
WM-Dritten Hirvonen
* Top-Favoriten Grönholm und Loeb strauchelten - WM weiter offen
* Stohl nach Mexiko wieder Sechster

Der Finne Mikko Hirvonen feierte beim drittletzten Lauf zur Rallye-Welt-meisterschaft in Japan seinen dritten Gesamtsieg. Bei seinem zweiten Saisonerfolg nach Norwegen verwies der 27jährige WM-Dritte im Ford Focus den Spanier Daniel Sordo (Citroen C4) um 37,4 Sekunden auf den Ehren-rang. Zum dritten Mal in seiner Laufbahn erreichte der Norweger Henning Solberg im privaten Ford Focus den dritten Platz (Rückstand: 4:33,7 Minuten).

"Das war ein hart erkämpfter Sieg. Bei diesen schmierigen Verhältnissen musste ich mich in jeder Sekunde voll konzentrieren. Schon ein kleiner Fehler hätte ins Aus führen können", sagte Hirvonen bei der Zielankunft in der japanischen Kleinstadt Obihiro auf der nördlichen Insel Hokkaido.

Nach den Straucheln der Top-Favoriten Marcus Grönholm (Finnland/Ford) und Sébastien Loeb (Frankreich/Citroen) bleibt die Situation der Fahrer-WM zwei Läufe vor Saisonende unverändert spannend. Der zweifache Ex-Cham-pion Grönholm (104 Punkte) führt weiter mit einem Vorsprung von vier Zäh-lern auf den dreifachen Weltmeister und Titelverteidiger Loeb. Hirvonen (84 Punkte) hat bei zwei Nullrunden von Loeb noch Chancen auf die Vize-Welt-meisterschaft. In der Marken-Wertung hat Weltmeister Ford eine vor-zeitige Titelverteidigung um drei Punkte verpasst und liegt nach 14 von 16 Läufen mit 189 Punkten 34 Zähler vor Citroen.

Der Rekordhalter Loeb (35 Gesamtsiege) startete chancenlos nach seinem Ausfall am Vortag in die Finaletappe, gab er, um den Motor zu schonen, vor den letzten zwei Prüfungen auf. "Wir sind deswegen wieder gestartet, um uns bei diesen schmierigen Bedingungen auf das Finale in Wales, wo die Verhältnisse ähnlich wie hier sind, vorzubereiten", sagte Loeb.

Ford-Teamchef Malcolm Wilson hatte neben dem sechsten Saisonerfolg und 63. Gesamtsieg für Ford einen weiteren Grund zur Freude. Sein 20jähriger Sohn Matthew erzielte mit dem vierten Platz (Rückstand: 6:37,9 Minuten) knapp um 2,5 Sekunden vor dem argentinischen Millionär Luis Perez Companc sein bestes Ergebnis.

Der dreifache Marken-Weltmeister Subaru (1995 - 1997) erlebte bei seinem Heimspiel ein Debakel. Der Norweger Petter Solberg, Weltmeister von 2003, blieb auf der ersten Etappe wegen eines Getriebedefektes liegen, rettete aber beim erlaubten Re-Start mit dem 17. Rang (Rückstand: 26:28,2 Minu-ten) noch einen Punkt für Subaru in der Hersteller-Wertung. Seine Team-kollegen Chris Atkinson (Australien) und Xavier Pons (Spanien) versenkten ihre Impreza im japanischen Unterholz.

Der Wiener Privatfahrer Manfred Stohl, 2006 WM-Vierter und in Japan Fünfter, erreichte im Citroen Xsara des österreichischen OMV-Teams zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Mexiko den sechsten Rang (Rückstand: 7:04,3 Minuten).

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
GO TOP
 
 
TW-WM
X