Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
Neuseeland
Spanien
Korsika (F)
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
Korsika--News
Japan
Irland
Wales (GB)
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 07
News
Dakar 2007
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

Rallye-WM 2007
13. von 16 Läufen
7. von 7 Läufen - Junior-WM
Korsika/F
12. - 14.10.2007

Etappe 2 / F-News
1. Loeb 2:20.58,6"
2. Grönholm 27,5
3. Sordo 1.00,6
4. Duval 2.21,5

5. Latvala

2.23,9
6. P. Solberg 2.30,9
Bestzeiten:
WP 1: abgesagt
WP 2: Grönholm (1)
WP 3: Grönholm (2)
WP 4: Loeb (1)
WP 5: Loeb (2)
WP 6: Loeb (3)
WP 7: Loeb (4)
WP 8: Loeb (5)
WP 9: Loeb (6)
WP 10: Sordo (1)
WP 11: Loeb (7)
WP 12: Loeb (8)
Führungen:
WP 2-4:Grönholm
WP 5-12: Loeb
Wichtige Ausfälle
WP 3:
Hirvonen - Unfall - traf mit Heck Felswand - out
WP 4:
Bernardi (Suzuki SX4 WRC) - Leistungsverlust
Links zur Rallye
Rallye-News
R-WM-Rückblick 06
Rallye-WM 2006
R-DM-Rückblick
eBay Partnerprogramm

13. Oktober 2007:

Weltmeister Loeb erneut auf Siegeskurs

Rot dominierte auch den zweiten Tag der Rallye Korsika über blau-weiß. Mit Bestzeiten am laufenden Band auf der zweiten Etappe des 13. WM-Laufes enteilte der dreifache französische Weltmeister Sébastien Loeb im Citroen C4 bei seinem Heimspiel seinen Verfolgern. Nach der Zweidrittel-Distanz baute der 33-jährige Vorjahressieger seine Führung zu einem Vorsprung von 27,5 Sekunden auf seinen finnischen Titelkontrahenten und WM-Spitzen-reiter Marcus Grönholm (Ford Focus) aus. Loeb spanischer Citroen-Stallgefährte Daniel Sordo, bei seinem WM-Heimspiel Zweiter hinter Loeb, festigte mit einem Rückstand von 1:00,6 Minuten seinen sicheren dritten Platz.

"Ich habe heute immer wieder auf das Display geschaut, um mich an den Zwischenzeiten von Marcus zu orientieren. Da wusste ich, dass ich mein Tempo nicht drosseln durfte und weiter am Maximum fahren musste", sagte der sechsfache Deutschland-Sieger und Rekordhalter Loeb, der am Sonn-tagmittag seinen 35. Gesamtsieg einfahren kann. "Wir werden auch Morgen weiter so hart kämpfen müssen. Marcus wird keinen Millimeter nachgeben und auf seine Chance warten."

Loeb markierte auf der zweiten Etappe fünf von sechs Tagesbestzeiten, eine überließ er seinen Teampartner Sordo, insgesamt war er acht Mal der Schnellste.

"Was soll ich machen? Es geht nicht schneller. Ich denke, das Beste, was wir nun wissen, ist, dass wir Zweiter sind", klagte der zweifache Titelge-winner Grönholm (2000 und 2002), der vor der Rallye Korsika mit sechs Punkten vor Loeb in der WM führt. "Wenn Sébastien nicht hier wäre, würde ich mich als einen ausgesprochenen Asphaltspezialisten betrachten", wit-zelte dann aber der fünffache Saisonsieger Grönholm, dem trotz seiner 30 Gesamtsiege noch ein Triumph auf Asphalt vor seinem Rücktritt zum Sai-sonende fehlt.

Als bester Privatfahrer erreichte der Belgier François Duval, in diesem Jahr beim deutschen WM-Lauf Zweiter hinter Loeb, im Vorjahres-Citroen Xsara den vierten Platz (Rückstand: 2:21,5 Minuten), aber nur mit 2,4 Sekunden vor dem zweitbesten Privatier Jari-Matti Latvala (Finnland).

 
 
 
 
GO TOP
 
 
TW-WM
X