Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
MEX-News
Portugal
Argentinien
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
Neuseeland
Korsika (F)
Japan
Irland
Neuseeland
Wales (GB)
Challenge 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 05
News
Dakar 2006
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

Rallye-WM 2007
4. von 16 Läufen
2. von 8 Läufen zur
Produktionswagen-WM

Mexiko
16. - 18.02.2007

Ende / MEX-News
1. Loeb 3:48.13,3"
2. Grönholm 55,8
3. Hirvonen 1.27,7
4. Sordo 1.43,7

5. Atkinson

2.24,1
6. Stohl 3.45,5
Bestzeiten:
WP 1: P. Solberg (1)
WP 2: P. Solberg (2)
WP 3: P. Solberg (3)
WP 4: Loeb (1)
WP 5: Stohl (1)
WP 6: Loeb (2)
WP 7: Grönholm (1)
WP 8: Atkinson (1)
WP 9: Loeb (3)
WP 10: Loeb (4)
WP 11: Grönholm (2)
WP 12: Loeb (5)
WP 13: Grönholm (3)
WP 14: Loeb (6)
WP 15: Sordo (1)/
Stohl (2)
WP 16: Wilson (1)
WP 17: Hirvonen (1)
WP 18: Grönholm (4)
WP 19: Hirvonen (2)
WP 20: Grönholm (5)
Führungen:
WP 1-5: P. Solberg
WP 6-20: Loeb
Wichtige Ausfälle
WP 2: Aigner - Motor
Al-Attiyah - ???
Perez Companc - Stoss-dämpfer
WP 6: P. Solberg - Ölleck
Links zur Rallye
Rallye-News
R-WM-Rückblick 05
Rallye-WM 2005
F 1-Rückblick 05
Formel 1-News
R-DM-Rückblick
DTM-News
DTM-Rückblick 05
Formel 3-News
Weitere News

eBay Partnerprogramm

11. März 2007 - 3. Etappe (Ende):

Weltmeister Loeb erzielt 30. Rekordsieg
* Stohl auf Rang sechs
* Grönholm und Ford bleiben in der WM vorne


Der dreifache französische Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb hat beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko mit seinem 30. Gesamt-sieg einen weiteren WM-Rekord aufgestellt. Nach 20 Schotterprüfungen in den Hochlagen Mexikos wiederholte der Titelverteidiger im Citroen C4 seinen Vorjahressieg und fuhr bei seinem zweiten Saisonerfolg einen komfortablen Vorsprung von 55,8 Sekunden auf den zweifachen finnischen Ex-Champion Marcus Grönholm (Ford Focus) heraus. Der 26malige Gesamtsieger Grönholm verteidigte jedoch mit 32 Punkten und einen Abstand von vier Zählern zum WM-Zweiten Loeb seine Tabellenführung.

"Ich freue mich sehr über den Sieg, der für mich nach meinen Fehlern in Norwegen äußerst wichtig war. Noch mehr hätte ich mich gefreut, wenn wir wie im letzten Jahr auch wieder in der Weltmeisterschaft vorne gewesen wären. Das muss nun unser nächstes Ziel sein", sagte Loeb, den die mexikanische Presse als "Condor von Mexiko" ehrte. Der 34 Jahre Elsässer holte für Citroen in Mittelamerika den 37. Triumph. In der Markenwertung aber liegt der dreifache Titelgewinner Citroen 15 Punkte weiter hinter dem führen-den Weltmeister Ford (58 Zähler) auf Rang zwei.

Nicht ganz zufrieden mit seiner Platzierung war der WM-Spitzenreiter und Schweden-Sieger Grönholm. "Das war für mich ein guter Test für die nächste Rallye in Portugal. Der zweite Platz ist aber im Hinblick auf die Weltmeister-schaft okay", erklärte Grönholm, dessen Landsmann und Teampartner Mikko Hirvonen mit einem Rückstand von 1:27,7 Minuten den dritten Platz erreichte.

Der Wiener Manfred Stohl, 2006 WM-Vierter und Dritter in Mexiko, belegte im Citroen Xsara des OMV-WM-Teams aus Österreich als bester Privatfahrer und schnellster Pilot in einem Vorjahresfahrzeug den sechsten Platz (Rück-stand: 3:45,5 Minuten). "Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir waren an den beiden letzten Tagen immer bei den Boys vorne. Am ersten Tag haben wir für eine bessere Platzierung zuviel Zeit verloren", erklärte 34jährige Stohl.

Der dreifache Ex-Weltmeister Subaru musste beim WM-Debüt des neuen Impreza einen Rückschlag einstecken. Der Norweger Petter Solberg, Champion von 2003, legte zwar mit drei Bestzeiten und seiner Führung bis zur fünften Entscheidung die neue Konkurrenzfähigkeit der Japaner offen, doch ein Ölleck warf den Mexiko-Sieger von 2005 aus dem mittelameri-kanischen Schotterrennen. Sein australischer Teamkollege Chris Atkinson erreichte am Sonntagabend in Léon mit einem Rückstand von 2:24,1 Minuten den fünften Rang.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
GO TOP
 
 
TW-WM
X