Motorsport
   
Teams
News
Monte Carlo
Schweden
Norwegen
Mexiko
Portugal
Argentinien
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
RA-News
Sardinien (I)
Akropolis (GR)
Finnland
Deutschland
Neuseeland
Korsika (F)
Japan
Irland
Neuseeland
Wales (GB)
Challenge 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Touring-WM
DTM
Rallye-DM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 05
News
Dakar 2006
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
  Print-Ausgabe  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Redaktion  
  Kontakt  
  Disclaimer  
  Mail  
TW-WM

Rallye-WM 2007
6. von 16 Läufen
3. von 8 Läufen zur Produktionswagen-WM

Argentinien
03. - 06.05.2007

Ende / RA-News
1. Loeb 2:52.03,8"
2. Grönholm 36,7
3. Hirvonen 2.15,2
4. Latvala 3.43,0

5. H. Solberg

4.10,1
6. Sordo 4.23,6
Bestzeiten:
WP 1: Hirvonen (1)
WP 2 - WP 8 abgesagt
WP 9: Hirvonen (2)
WP 10: Loeb (1)
WP 11: Loeb (2)
WP 12: Loeb (3)
WP 13: Loeb (4)
WP 14: Loeb (5)
WP 15: Grönholm (1)
WP 16: Loeb (6)
WP 17: Loeb (7)
WP 18: Grönholm (2)
WP 19a: Loeb (8)
WP 19: Sordo (1)
WP 20: Loeb (9)
WP 21: Sordo (2)
WP 22: Loeb (10)
Führungen:
WP 1/9: Hirvonen
WP 10-22: Loeb
Wichtige Ausfälle
WP 10: Wilson - Elektrik
Perez Companc - Elektrik
WP 17: P. Solberg - Motor
Links zur Rallye
Rallye-News
R-WM-Rückblick 05
Rallye-WM 2005
F 1-Rückblick 05
Formel 1-News
R-DM-Rückblick
DTM-News
DTM-Rückblick 05
Formel 3-News
Weitere News
eBay Partnerprogramm

06. Mai 2007- 3. Etappe:

Weltmeister Loeb dominiert zum dritten Mal in Argentinien
*Stohl auf Platz acht

Der französische Weltmeister Sébastien Loeb hat zum dritten Mal in Folge die Rallye Argentinien dominiert. Nach 16 absolvierten Prüfungen des sechsten WM-Laufes fuhr der mit nun 32 Gesamtsiegen erfolgreichste Rallyepilot aller Zeiten im Citroen C4 einen Vorsprung von 36,7 Sekunden auf seinen finnischen Titelkonkurrenten Marcus Grönholm (Ford Focus) heraus. Mit seinem vierten Saisonsieg und dem dritten Südamerika-Triumph baute der WM-Spitzenreiter Loeb seine Tabellenführung auf 48 Punkte und einen Abstand von drei Zählern zu Grönholm aus. In der Marken-WM setzte sich der führende Weltmeister Ford (81 Punkte) um neun Zähler vom dreifachen Titelgewinner Citroen etwas ab.

"Ich freue mich natürlich sehr über meinen Sieg bei dieser schwierigen Rallye", meinte der 33 Jahre alte Wahl-Schweizer Loeb am Sonntagabend bei der Zielankunft in Cordoba. "Als wichtigstes Ergebnis aber zählt für mich, dass wir einerseits unsere Führung etwas ausbauen konnten, andererseits, dass wir mit dem dritten Sieg bei drei Schotter-Rallyes in diesem Jahr auch bewiesen haben, wie konkurrenzfähig unser Auto auch auf Schotter ist", äußerte sich der fünffache Deutschland-Sieger zum seinem dritten Saison-Triumph in Folge.

Der sechste WM-Lauf war am Freitag mit einem organisatorischen Chaos gestartet worden. Die schlechte Wetterlage verhinderte die Landung eines Flugzeuges, das einen Teil der Teams von Buenos Aires nach Cordoba bringen sollte und deswegen in die argentinische Hauptstadt zurückkehren musste. Dieser Umstand zwang den Veranstalter zur Absage von sieben Prüfungen. Damit bei der Rallye letztlich die vollen WM-Punkte vergeben werden konnte, wurde eine zusätzliche Prüfung am Sonntag ins Programm aufgenommen.

"Wenn Sébastien nicht selbst einen Fehler macht, ist der Bursche einfach nicht zu schlagen. Ich habe zwar noch versucht, heute Morgen einen Angriff zu starten. Doch der scheiterte leider. Danach habe ich mich auf nur noch auf Sicherung meines zweiten Platzes konzentriert", erklärte Grönholm. Sein Landsmann und Ford-Teampartner Mikko Hirvonen erreichte mit einem Rückstand von 2:15,2 Minuten den dritten Platz.

Der Wiener Privatfahrer Manfred Stohl, im Vorjahr Vierter in der WM und in Argentinien, kam im vom österreichischen OMV-WM-Team eingesetzten Citroen Xsara auf den achten Platz (Rückstand: 5:20,2 Minuten). "Man muss ganz klar sagen, dass wir gegen die reinen Werksteams keine Chance haben. Der Unterschied zu den Privaten wird immer größer. Andererseits haben wir hier dennoch eine gute Leistung gezeigt", sagte Stohl, der mit sechs Punkten den zehnten WM-Rang belegt.

 
 
 
 
 
GO TOP
 
 
TW-WM
X